DSL News vom 22. Juli 2007

DSL-Vergleich: Congstar vs. T-Home

Seit wenigen Tagen ist mit Congstar die Zweitmarke der Deutschen Telekom gestartet. Nachdem nun die Congstar DSL-Preise bekannt sind, kann nun ein Vergleich mit der “Premiummarke” T-Home durchgeführt werden. Dabei sollen die jeweiligen Besonderheiten und Vorzüge heraus- und ein Preisvergleich angestellt werden. Ist Congstar wirklich ein DSL- und Mobilfunk-Discounter?

Was bietet Congstar DSL

Bei Congstar gibt es ebenso wie bei T-Home drei verschiedene Pakete. Das Congstar Surfpaket gibt es entweder mit DSL2000 Anschluss, mit DSL6000 bzw. DSL16000 und jeweils mit Internetflatrate + optional einer Voice-over-IP Telefonflatrate für alle Gespräche ins deutsche Festnetz. Bei T-Home gibt es dagegen die Call und Surf Pakete mit den gleichen Bandbreiten, jedoch mit unterschiedlicher Laufzeit.

Für Congstar DSL ist weiterhin ein T-Home Telefonanschluss (mindestens T-Net Call Plus: 16,37 Euro/mtl.) notwendig, dieser ist im Gesamtpreis bereits eingerechnet. Die angegebenen Preise gelten für einen analogen T-Net Anschluss. Mit einem ISDN-Anschluss (T-ISDN Call Plus: 24,57 Euro/mtl.) kosten die T-Home Call & Surf Pakete 4 Euro Aufpreis pro Monat, bei Congstar verteuert sich der Gesamtpreis hingegen um 8,20 Euro im Vergleich zum analogen Anschluss.

Besonderheiten bei Congstar und T-Home

Bei beiden Anbietern gibt es Besonderheiten, welche bei einem Vergleich der Angebote unbedingt zu berücksichtigen sind. So kann man die Congstar Surfpakete mit DSL6000 bzw. DSL16000 auch ohne VoIP-Flatrate buchen. Bei T-Home kann man dagegen bei geringem Telefonaufkommen in den Call & Surf Comfort Paketen nicht auf die Festnetzflat verzichten und dadurch Geld sparen. Bei Congstar hingegen kann man in einer Art Baukasten, jeden Monat Optionen dazu- bzw. abbestellen und damit immer an die aktuellen Gewohnheiten anpassen. Bei T-Home ist man hingegen starr an die Tarife gebunden und kann lediglich durch ein Paketupgrade während der Mindestlaufzeit von 24 Monaten wechseln. Dennoch bietet T-Home im Paket Call & Surf Comfort Plus einige Zusatzangebote, wie Hotspot-Flatrate und Sicherheitspaket.

Fazit: Wer ist die Billigmarke?

Um ein Fazit zu ziehen muss man auch einen Blick auf die einmaligen Kosten werfen. Da gibt es bei T-Home derzeit 20 Euro Gutschrift bei Online-Bestellung, wo hingegen bei Congstar in jedem Fall knapp 50 Euro einmaliges Bereitstellungsentgelt anfallen. Diesen Nachteil kann Congstar auch kaum mit der fehlenden Mindestlaufzeit gegenüber den 24 Monaten bei T-Home aufwiegen. Wenn man diesen Fakt in die Bewertung einfliessen lässt, so stellt sich natürlich sofort die Frage, wer denn nun die Billigmarke ist. Mit einem analogen Telefonanschluss hat Congstar zwar die Nase vorne, berücksichtigt man allerdings den Unterschied von 70 Euro, so muss man quasi 24 Monate bei Congstar DSL bleiben um günstiger zu sein, als mit einem T-Home DSL Komplettpaket. Will man nun einen ISDN-Telefonanschluss so ist T-Home auch ohne die einmaligen Kosten bereits günstiger.

Mehr Details und Informationen unter www.congstar.de bzw. www.t-home.de

Details und Bestellung über » www.congstar.de «

Weitere Informationen zu Congstar

Congstar