DSL News vom 11. Oktober 2007

DSL für Studenten: Keine Vergünstigungen mehr

Bislang gab es von Anbietern wie T-Home und insbesondere von o2 auch in Sachen DSL einige Vorteile für Studierende. War es bei T-Home (ehemals T-Com) der Erlass der einmaligen Bereitstellungsgebühr für einen T-DSL Anschluss, so gab es die o2 DSL Tarife sogar mit mehreren Vergünstigungen. Eine Bereitstellungsgebühr (normalerweise 49 Euro) wurde nicht berechnet, die Hardware gab es umsonst und die Tarife hatten jeweils einen monatlichen Preisvorteil in Höhe von 5 Euro gegenüber dem regulären monatlichen Entgelt. Bei T-Home schon seit längerem und bei o2 seit der vor kurzem vorgenommenen Anpassung der Tarifstruktur an den Wettbewerb ist es damit jedoch leider vorbei.

Ich bin Student – Na und!

Gibt es bei Handy-Verträgen teilweise noch interessante Preisvorteile oder Zugaben (z.B. Frei-SMS), so ist in Sachen DSL Anschluss mit Internet-Flatrate kein Entgegenkommen seitens des Providers zu erwarten. Durch den teilweise massiven Preisverfall in den letzten Monaten sind die DSL-Provider scheinbar mittlerweile gezwungen auf Studenten-Vorteile zu verzichten. Insbesondere bei o2 verwundert dieser Schritt enorm, da sich der Münchner DSL- u. Mobilfunkprovider sich damit einer USP beraubt.

Auch die mit einem DSL-Paket häufig verbundene Mindestlaufzeit von 24 Monaten ist für Studenten in vielen Fällen nicht tragbar. Dies alles unter dem Gesichtspunkt, dass für Studenten ein privater, schneller Internetanschluss in der heutigen Zeit unverzichtbar ist, sei es zur Recherche, zum Download von Skripten oder für Praktikumsunterlagen.