DSL News vom 7. April 2008

DSL Flatrate

Was ist DSL?

Über eine Digital Subscriber Line (DSL) (englisch für Digitaler Teilnehmer-Anschluss) können Daten mit sehr hohen Übertragungsraten (bis zu 210 Mbit/s) über die Telefonleitung gesendet und empfangen werden. Aufgrund der hohen Übertragungsraten spricht man bei einem DSL-Anschluss auch von einem Breitband-Internetzugang. Im Privatkunden-Bereich kommen im Normalfall die DSL-Varianten wie ADSL, ADSL2+ bzw.VDSL zur Anwendung. Fax, analoges Telefon oder ISDN können auch während der Nutzung des DSL-Zugangs ohne weiteres verwendet werden.

Zwischen dem DSL-Modem und der nur wenige Kilometer entfernten Vermittlungsstelle wird das analoge DSL-Signal über die Telefonleitung übertragen. Der DSL-Multiplexer DSLAM wandelt (demoduliert) das analoge Signal in ein digitales Signal, bzw. wandelt in der Gegenrichtung ein digitales Signal in ein analoges um. Das digitale Signal wird über eine breitbandige Glasfaseranbindung vom DSLAM zu einem Konzentrator (DSL-AC, BB-PoP) und von dort in den Backbone des Providers übertragen. Durch hohe Kapazität der Backbone-Anbindung kann die Teilnehmeranschlussleitung (TAL) mit DSL besser ausgenutzt werden als bei analoger oder ISDN-Datenübertragung, da die Daten nicht mehr über das herkömmliche Telefonnetz übermittelt werden müssen.

Was ist eine Flatrate?

Als Flatrate (von engl. „flat rate“) wird ein Pauschaltarif für Kommunikationsdienstleistungen in der Telekommunikation bezeichnet. Flatrates gibt es sowohl für den Telefonanschluss, als auch für den Internetzugang über DSL oder den TV-Kabel Anschluss. Dabei wird unabhängig von der Nutzungsdauer (Verbindungsminute) immer ein fester Monatspreis berechnet. Fast alle DSL-Anbieter setzten im Rahmen von DSL Komplettpaketen für das Surfen und Telefonieren bzw. insbesondere bei den Triple Play Angeboten auf Festpreise.

Waren DSL-Flatrates anfang meist an die Bandbreite gekoppelt, so gibt es heutzutage keine nennswerten preislichen Unterschiede für eine DSL Flatrate bei unterschiedlicher DSL-Geschwindigkeit. Im Zuge der immer weiter verbreiteten DSL-Telefonie (Voice-over-IP) haben DSL-Flatrate Tarife zunehmend die alternativen Abrechnungsmodelle für DSL-Zugänge verdrängt. DSL-Tarife mit minutenbasierter bzw. basierend auf dem übertragenen Datenvolumen sind in der heutigen Zeit kaum noch zu finden, da insbesondere die minutenbasierende Abrechnung für Telefongespräche über die DSL-Leitung ungeeignet ist.

Weitere Informationen zu