DSL Anschluss

Bei der Wahl des DSL Anbieters hat man je nach Verfügbarkeit die Wahl zwischen verschiedenen Geschwindigkeiten. Mit der zunehmenden Internetnutzung (Video, Software, Audio, Streams) nehmen sowohl der Geschwindigkeitsbedarf, als auch die Anforderungen der Internnutzer an den DSL Anschluss immer weiter zu. Das Abrufen von Emails und Betrachen von Webseiten reicht vielen Benutzern nicht mehr aus. Aufgrund der zunehmend größer werdenden Datenraten ist oftmals ein DSL Anschluss mit mindestens DSL 6000 nötig. Bei den DSL Anschlüssen in Deutschland findet in der Regel das ADSL-Prinzip anwendung. Das heißt, mit einem DSL Anschluss sind im Download im Vergleich zum Upload deutlich höhere Bandbreiten möglich.

DSL 1000

Die maximale Downloadrate beträgt bei einem Internetzugang mit DSL 1000 bis zu 1024 kbit/s. Uploads können mit einem solchen DSL Anschluss dabei mit 128 kbit/s durchgeführt werden. Diese DSL Variante wird seit einiger Zeit nicht mehr von allen DSL Anbietern angeboten.

DSL 2000

Mit DSL 2000 hingegen ist eine 32fache ISDN Geschwindigkeit möglich. Momentan wird ein DSL Anschluss mit 2 MBit/s als Standard bezeichnet. Die DSL Downloadgeschwindigkeit beträgt bei diesem Internetanschluss 2048 kbit/s. Das Verschicken von Daten erfolgt standardmäßig mit 192 kbit/s. In Bezug auf den Upload-Speed unterscheiden sich manche DSL Provider jedoch unter Umständen geringfügig.

DSL 6000

Die Geschwindigkeit bei einem DSL 6000 Anschluss von 6016 kBit/s ist im Normalfall auch für große Datenmengen völlig ausreichend. Der Upload von Daten erfolgt bei diesem DSL Anschluss in der Regel mit 512 kBit/s.

DSL 16000

Ein DSL Anschluss mit 16000 kBit/s ermöglicht mit seiner Geschwindigkeit von bis zu 16 MBit/s im Download den Einstieg in die Welt des Triple Play, sprich in Fernsehen über das Internet (IPTV). Für den Upload von Daten stehen im Allgemein rund 1024 kbit/s zur Verfügung. Der Upload variiert jedoch von DSL Anbieter zu Anbieter.

VDSL

Über das VDSL Netz der Deutschen Telekom sind DSL Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s möglich. Die VDSL Technik bedingt jedoch eine veränderte Netzstruktur, da Glasfaserkabel zu den Kabelverteilern gelegt werden müssen. Dadurch VDSL auf absehbare Zeit nicht flächendeckend zu Verfügung stehen. Aktuell kann ein VDSL Anschluss mit 25 oder 50 MBit/s nur in Zusammenhang mit einem Telekom Entertain Paket genutzt werden.

Internetzugang über Kabel

Ein Internetanschluss über das TV-Kabel bietet im Vergleich zur DSL-Technik den Vorteil, unhabhängig von der Entfernung zur Vermittlungsstelle hohe Datenraten zu gewährleisten. Die Kabel Internet Anbieter Unitymedia, Kabel BW und Kabel Deutschland bieten mittlerweile Downloadgeschwindigkeit von bis zu 32 Mbit/s an. Ein Internetzugang über den Kabelanschluss ist über alle modernisierten Kabelnetze verfügbar.

DSL via Satellit

Trotz rund 98prozentiger DSL Verfügbarkeit in Deutschland gibt es nach wie vor in zahlreichen Gebieten keinen DSL Internetzugang mit einer Bandbreite von mindestens 1000 kBit/s im Downstream. Kann über die Telefonleitung kein DSL genutzt werden, so stellt DSL via Satellit eine interessante Alternative dar. Mit DSL über Satellit sind bundesweit in Abhängigkeit vom jeweiligen Anbieter ebenfalls sehr große Geschwindigkeiten von bis zu 25 MBit/s möglich. DSL per Satellit ist bei entsprechender Hardware in ganz Deutschland verfügbar.